Home  »  Aktuelles  »  Der neue Land Rover Defender

Der neue Land Rover Defender

Weltpremiere des lang erwarteten Nachfolgers der 4×4 Legende 

Endlich ist er da: der neue Land Rover Defender. Eine Legende – neu erdacht für das 21. Jahrhundert. Clever, robust, leistungsfähig und komfortabel, für Familien genauso wie für Abenteurer und Entdecker, für Hilfe leistende oder für diejenigen die Herausforderungen im täglichen Alltag zu überwinden haben. Der Defender ist mehr denn je eine Klasse für sich. Land Rover hat die komplett neuentwickelte Generation seiner 4×4-Legende ganz im Sinne seines Vorgängers entwickelt, für alle Menschen, die den Wert der Gemeinschaft zu schätzen wissen und die zu bewegen haben oder bewegen wollen. Dabei präsentiert sich die charakteristische Silhouette des Defender ebenso vertraut wie neu. Der weltberühmte Brite sieht robust aus – und er ist es auch. Er wurde mit Sinn und Verstand konzipiert und bietet Technologien und Fähigkeiten, die begeistern. Jeder Besitzer kann ihn je nach Anforderungen und Wünschen auf vielfältige Weise individualisieren, damit der Defender für ihn zu einem ganz besonderen Begleiter wird. Der Name, das Design, seine außerordentlichen Fähigkeiten: Der Land Rover Defender ist und bleibt eine Ikone.

Mehr als sieben Jahrzehnte Land Rover bedeuten über 70 Jahre unvergleichlicher Geschichte – neue Fahrzeuggattungen mit bahnbrechenden Innovationen, Grenzen überschreiten dank neuen Fähigkeiten und ausdrucksstarkes Design. Land Rover Modelle haben sich rund um den Globus eine unvergleichliche Position gesichert – unter Forschern und Entdeckern ebenso wie unter humanitären Organisationen, abenteuerlustigen Familien oder in der Land- und Forstwirtschaft. Eine große Portion hat ganz sicher der Defender zu diesem Ruf beigetragen. Jetzt kommt die neue Generation des Klassikers. In unzähligen Tests unter härtesten Bedingungen hat der neue Defender bewiesen, dass er dem großen Stammbaum seiner Ahnen treu bleibt.

Der neue Defender komplettiert als fähigster und belastbarster 4×4 der Welt das Modellportfolio des Allradspezialisten Land Rover. Er bildet eine weitere Säule des Angebotsprogramms – neben den luxuriösen und kultivierten Range Rover Baureihen und der von Flexibilität und Vielseitigkeit geprägten Discovery Modellfamilie. An den Start geht zunächst der neue Defender 110, dem in Kürze der kompakte Defender 90 mit kürzerem Radstand folgt, ehe 2020 verschiedene Modellversionen für den gewerblichen Einsatz das Programm abrunden.

Die Entwicklung des neuen Defender war geprägt von Leidenschaft und Respekt für das 1948 erstmals präsentierte Original. Die nun vorgestellte Generation verknüpft das große Erbe mit einer neuen Dimension an Fähigkeiten und Einsatzmöglichkeiten, wozu nicht zuletzt hochentwickelte Antriebstechnologien und Technologien für jeden Untergrund entscheidend beitragen. Der Defender definiert das Abenteuer im 21. Jahrhundert neu – und steht dabei treu zum Pioniergeist, der seit mittlerweile 71 Jahren ein Markenzeichen von Land Rover ist.

Charakterstarkes und emotionsgeladenes Design

Ein Defender ist auf den ersten Blick erkennbar. Das gilt selbstverständlich auch für die neue Generation. Die charakteristische Silhouette wird unter anderem von sehr kurzen Überhängen an Front und Heck geprägt, die dem Modell hervorragende Böschungswinkel verschaffen und somit die legendären 4×4 Eigenschaften ermöglichen. Es ist den Land Rover Designern gelungen, die typischen Defender Merkmale für das 21. Jahrhundert neu zu entwerfen – und der neuen Generation in bewährter Manier eine betont aufrechte Haltung zu geben: entschlossen, selbstbewusst und zweckmäßig. Hinzu kommen markante Defender Details, wie die Alpine-Fenster im Dach oder die seitlich angeschlagene Hecktür samt außen angebrachtem Reserverad: unverwechselbare Kennzeichen des Originals.

Gerry McGovern, Land Rover Design Direktor, sagt:

„Der neue Defender erweist der Vergangenheit Respekt, aber er lässt sich nicht von ihr fesseln. Er ist ein neuer Defender für ein neues Zeitalter. Seine einzigartige Persönlichkeit wird durch Elemente wie die typische Silhouette und die optimierten Proportionen besonders betont. Sein Design unterstreicht seinen legendären Charakter und seine Fähigkeiten. Der neue Defender ist ein optisch und technisch überzeugender Geländewagen, der mit kompromissloser Hingabe entwickelt wurde.“

Ein prägendes Merkmal des original Defender ist seine auf das Wesentliche reduzierte Persönlichkeit. Dies greift die Neuentwicklung auf – zum Beispiel auch im Innenraum. Hier betont der neue Defender bewusst Strukturelemente und Befestigungen, die normalerweise den Blicken verborgen bleiben. Dieser Designkniff streicht nicht zuletzt die Unkompliziertheit und Praxistauglichkeit des Modells heraus. Ebenso ungewöhnlich ist die Platzierung des Schalthebels am Armaturenbrett. Auf diese Weise schufen die Entwickler Platz für den optionalen mittleren Klappsitz in der ersten Reihe, wodurch drei Passagiere nebeneinander mit besten Aussichten reisen können – ganz im Stil der ersten Land Rover Modelle.

Dank der pfiffigen Lösungen bietet Land Rover den neuen Defender 110 mit fünf, 5+2 oder sechs Sitzplätzen an. Dabei beträgt das Laderaumvolumen hinter der zweiten Sitzreihe maximal beeindruckende 1.075 Liter. Wird noch mehr Platz benötigt, kann durch Umklappen von Reihe 2 ein Lastenabteil mit satten 2.380 Liter Volumen geschaffen werden. Der in Kürze erscheinende Defender 90 wird mit bis zu sechs Sitzplätzen erhältlich sein, und das mit der Länge eines Fließheck-Familienautos der Kompaktklasse.

Eine Fülle praktischer Details befördert im neuen Defender Nutzerfreundlichkeit und Alltagstauglichkeit. Dazu gehören strapazierfähige gummierte Bodenbeläge, die unter allen Beanspruchungen gelassen bleiben, im täglichen Arbeitseinsatz, im Familienalltag ebenso wie auf Abenteuer reisen oder einer monatelangen Expedition. Schließlich sind die Beläge leicht zu reinigen und abwaschbar. Optional lieferbar ist darüber hinaus für den Defender 90 ein Stoff-Faltdach, das sich über das gesamte Dach erstreckt und Open-Air-Gefühle aufkommen lässt. Bei stehendem Fahrzeug können die Passagiere der zweiten Reihe dann sogar in Safari-Manier aufstehen.

Sinnbild für Robustheit

Die Basis des neuen Defender bereitet D7x, die speziell für das Modell neuentwickelte Karosseriearchitektur. Das „x“ in dem Kürzel steht für „extrem“ – und damit ist der Anspruch gesetzt. Denn bei der auf einem leichten Aluminium-Monocoque basierenden Konstruktion handelt es sich um die steifste Karosseriestruktur, die Land Rover jemals in Serie gehen ließ. Sie ist volle drei Mal steifer als herkömmliche selbsttragende Karosserie-auf-Chassis-Lösungen. Und sie bildet eine perfekte Grundlage für die Einzelradaufhängung des neuen Defender mit Luft- oder Schraubenfedern sowie für hochmoderne elektrifizierte Antriebe.

Der neue Defender ging vor seiner Weltpremiere durch eine gnadenlos harte Schule: Mehr als 62.000 einzelne Tests waren zu absolvieren, ehe die technische Freigabe erfolgen konnte. Chassis und Karosserie sind so ausgelegt, dass sie den Anforderungen des „Extreme Event Test“-Verfahrens entsprechen – ein von Land Rover entwickeltes Procedere mit wiederholt hohen und dauerhaften Belastungen, das übliche Standards für SUV und Pkw weit übertrifft.

Im Rahmen des Defender Entwicklungsprozesses legten Prototypen mehrere Millionen Testkilometer zurück. Dabei ging es zu einigen der ungemütlichsten Orte auf der Welt. Die Spanne der Ziele reichte von der 50 Grad heißen Wüste über die minus 40 Grad kalten Arktis bis zu 3.000 Meter hohen Pisten in den Rocky Mountains.

Experte und Können auf und abseits der Straßen

Zum außergewöhnlichen Leistungsprofil des neuen Land Rover Defender trägt fraglos sein Antrieb bei. Die vier Räder des Briten werden in gewohnter Manier permanent angetrieben, ein zweistufiges Verteilergetriebe sichert das Vorwärtskommen auch unter schwierigen Verhältnissen. Hinzu kommen ein sperrbares Mittendifferenzial und als Option ein aktives Hinterachs-Sperrdifferenzial. Damit bewältigt der Defender weichen Wüstensand ebenso souverän wie den gefrorenen Tundra-Boden der Arktis – und alles weitere, was er dazwischen unter die Räder bekommt.

Premiere im neuen Land Rover feiert unter anderem das konfigurierbare Terrain Response. Damit wird der erfahrene Offroad-Pilot in die Lage versetzt, verschiedene Fahrzeugeinstellungen an die Umgebung oder seine eigenen Vorlieben anzupassen. Weniger versierte Nutzer können hingegen bequem das System entscheiden lassen, welche Einstellungen am besten geeignet sind, denn zu Terrain Response gehört im Defender eine intelligente Auto-Funktion.

Die neue Karosseriearchitektur versorgt den Land Rover Defender mit einer maximalen Bodenfreiheit von 291 Millimetern und einer erstklassigen Fahrzeuggeometrie. So kann der Defender 110 bei Offroad-Höhe mit diesen Daten aufwarten: vorderer Böschungswinkel 38 Grad, Rampenwinkel 28 Grad und hinterer Böschungswinkel 40 Grad. Hinzu kommt eine maximale Wattiefe von 900 Millimeter, die durch das neue Wat-Programm in Terrain Response 2 unterstützt wird: Das Durchqueren auch tiefer Wasserläufe wird so zum entspannten Vergnügen.

Auf trockenem Untergrund brilliert der neue Defender mit einer weiteren innovativen Technologie: ClearSight Ground View. Das von Land Rover entwickelte System macht die Motorhaube praktisch durchsichtig, denn Kameras übertragen Bilder vom Untergrund unmittelbar vor den Vorderrädern auf den Touchscreen im Armaturenbrett.

Dank seiner überlegenen Konstruktion und der hochentwickelten Technologien bietet er eine noch nie dagewesene Bandbreite an Fähigkeiten, sowohl im Hinblick auf seine Robustheit im Gelände wie auch beim Komfort auf Straßen und Langstrecke. Der neue Defender bezwingt den überfüllten Großstadtdschungel ebenso mühelos wie steile Bergpisten. Flirrend heiße Wüsten können ihn ebenso wenig schrecken wie eisige Temperaturen. Dank sorgfältig feingeschliffener Handlingeigenschaften verwöhnt der neue Defender mit Fahrvergnügen und Komfort, und dies auf langen Autobahnfahrten wie beim Ritt durchs Gelände.

Leistung und Effizienz

Auch mit seinen Antrieben zeigt sich der neue Land Rover Defender für jede Aufgabe und jede Herausforderung gerüstet. Zur Wahl stehen zunächst hocheffiziente und leistungsstarke Benzin- und Dieselmotoren modernster Bauart, ergänzt durch Mild-Hybrid-Antriebsalternativen. Im kommenden Jahr erweitert Land Rover dann das Triebwerksprogramm um eine Plug-in Hybrid-Lösung (PHEV), wodurch der Defender die Option auf nahezu lautlose und emissionsfreie Fortbewegung erhält.

Zur Premiere besteht das Defender Benzinmotorenprogramm aus dem Vierzylinderaggregat P300 und dem stärkeren Reihensechszylinder P400 mit Mild-Hybrid-Technologie. Aufseiten des Diesels stehen die beiden Varianten D200 und D240 bereit – jeweils hochmoderne Vierzylinder, die mit Verbrauchswerten ab 7,6 Liter auf 100 Kilometer und CO2-Emissionen ab 199 g/km überzeugen (jeweils NEFZ-äquivalent).

Die Effizienz wird beim neuen Defender in vielfacher Weise gefördert. So beispielweise mit einem flachen Unterboden, der der Aerodynamik des Modells entscheidend zugutekommt: Der neue Defender besitzt einen für diese Fahrzeugklasse niedrigen Luftwiderstandsbeiwert von cw = 0,38. Darüber sorgt die flache Gestaltung des Unterbodens vor allem im Gelände für zusätzlichen Schutz. 

Technologie des 21. Jahrhunderts

Ohne Frage ist der neue Land Rover Defender ein durch und durch robustes Auto. Zugleich glänzt er aber mit Innovation und technischem Anspruch. Als erstes Modell aus dem Haus Land Rover hat er das neuentwickelte Infotainment-System Pivi Pro an Bord. Es ist benutzerfreundlich gestaltet und über einen Touchscreen der neuesten Generation einfach zu bedienen. Dabei sind für häufig vorkommende Aufgaben nur wenige Schritte nötig. Außerdem gewährleistet die „Always-on“-Funktion des Systems nahezu sofortige Reaktionen auf Befehle und Eingaben.

Weiter im Technik-Text: Der neue Land Rover Defender ist mit modernster „Software-Over-The-Air“-Technologie (SOTA) bestückt. Dabei sind nicht weniger als 14 Einzelmodule in der Lage, wie bei einem Mobiltelefon, Software-Updates über das Netz zu beziehen. Und dies jederzeit und an jedem beliebigen Ort. So laufen die Downloads beispielsweise auch nachts oder in entlegenen Regionen. Auf diese Weise wird der Defender im Lauf der Zeit immer besser. Schließlich gelangen Aktualisierungen der Elektronik sofort und verzögerungsfrei ins Fahrzeug – und ohne Notwendigkeit, einen Land Rover Händler aufsuchen zu müssen.

Nick Rogers, Vorstand Technik bei Jaguar Land Rover, sagt:

„Wir haben die herausragenden Fähigkeiten und das klare, funktionelle Interieur des Original Defender aufgegriffen – und auf dieser Basis die Ikone für das 21. Jahrhundert neu erdacht. Der neue Defender gab uns die Möglichkeit Dinge anders anzugehen, Grenzen auszuloten und auch bisher Undenkbares zu tun, ganz im Sinne des Charakters und der Authentizität des Originals.  Vom ersten Tag an waren wir beim neuen Defender auf höchste Funktionalität fixiert. Das reicht von der Auswahl der richtigen Technologien bis hin zu den passenden Materialien und der Sicherung umfassender Konnektivität. Als Ergebnis haben wir jetzt den fähigsten Land Rover aller Zeiten – und zudem ein wirklich komfortables, modernes Fahrzeug, das mit viel Vergnügen entsprechend den unterschiedlichsten Anforderungen überall auf der Welt gefahren und eingesetzt werden kann.“

So individuell wie seine Nutzer

Den neuen Defender bietet Land Rover mit einer überaus breiten Auswahl an Varianten und Ausstattungen an. Zur Wahl stehen, wie auch beim Vorgänger, die Karosserieformen 90 und 110, wobei der Defender 90 mit bis zu sechs Plätzen anrollt und für den Defender 110 Alternativen mit fünf, sechs oder 5+2 Sitzen angeboten werden. Kombiniert werden können die beiden Radstände mit den Ausstattungsversionen Defender, S, SE, HSE, First Edition und dem Topmodell Defender X. Darüber hinaus bietet Land Rover seinen Kunden beim neuen Defender je nach Anspruch und geplantem Einsatz viele Möglichkeiten zur Individualisierung und Personalisierung – mehr als jemals zuvor bei einem Modell der Traditionsmarke. Verfügbar sind u.a. vier Zubehörpakete, die dem Defender mit sorgfältig zusammengestellten Details jeweils eine ganze eigene Ausprägung geben: Explorer, Adventure, Country und Urban. Das exklusive First Edition Modell besitzt einen nur dieser Variante vorbehaltenen Ausstattungsumfang und ist während des ersten Defender Produktionsjahres lieferbar.

Zur Liste möglicher Optionen zählt beim Defender auch eine neuartige seidenmatte Schutzfolie, die die Lackierung auf lange Sicht vor Schäden bewahrt. Die Folie ist umweltfreundlich, lösemittelfrei und vollständig wiederverwertbar – sie schützt den Lack vor Parkplatz-Kratzern ebenso wie vor Schrammen durch Büsche und Bäume. Die seidenmatte Schutzfolie wird bereits im Werk aufgebracht, sie ist mit den Lackfarben Indus Silver, Gondwana Stone und Pangea Green kombinierbar. Damit erhält der neue Defender einen hochmodernen, schicken Look und ist zugleich ganz praktisch gegen Beschädigungen der Lackierung gefeit.

Die vier Zubehörpakete Explorer, Adventure, Country und Urban bedeuten beim neuen Defender jedoch keinesfalls bereits das Ende der Wahlfreiheit – im Gegenteil: Kein neuer Land Rover ging bisher mit einer derart breiten Palette an Optionen, Zubehör- und Ausstattungsdetails an den Start. So kann der neue Defender beispielsweise mit einer fernbedienbaren Elektrowinde bestückt werden – oder mit Dachzelt und ausfahrbaren wasserfesten Sonnensegeln. Selbstverständlich zählen auch diverse Anhängezugvorrichtungen und Dachträgersysteme zum Zubehörkatalog.

Felix Bräutigam, Jaguar Land Rover Vorstand Vertrieb und Marketing, sagt: „Der neue Defender wird weltweit in 128 Märkten angeboten. Er erfüllt oder übertrifft strengste Standards und Anforderungen im Hinblick auf Sicherheit und Emissionen. Wir haben hochentwickelte Technologien eingesetzt und solide technische Fundamente errichtet, um dem neuen Defender jenen Charakter und die Robustheit zu verleihen, die man von einem Defender erwartet. So präsentiert sich unser neuer 4×4-Star als ideales Modell für alle, die Abenteuerlust und Neugier in sich tragen. Zum Angebotsprogramm zählen zwei Radstände, sechs Ausstattungsversionen, vier Zubehörpakete und ein umfassendes Angebot an Optionen und Ausstattungsdetails. Damit versetzen wir unsere Kunden in die Lage, ihren Defender ganz nach persönlicher Vorstellung und Anforderungen zu personalisieren – und ihn zum ultimativen 4×4-Begleiter für jeden Lebensstil und jeden Einsatzanforderungen zu machen.“

Above and Beyond Kollektion

Die Möglichkeiten zur Personalisierung des neuen Defender reichen sogar über das Fahrzeug hinaus. Kunden steht das Angebot der neuen Above and Beyond Kollektion zur Verfügung: eine 24-teilige Kollektion, die Land Rover gemeinsam mit dem britischen Bekleidungshersteller Musto entwickelt und gestaltet hat. Zum Programm zählen Outdoor-Funktionskleidung, technische Ausrüstung und weitere Details – mit der gleichen Robustheit, die auch den neuen Defender auszeichnet. Erhältlich sind beispielsweise Gurte mit sechs Tonnen Zugfestigkeit oder eine Hybridjacke, die sich dank OutBurst-Reißverschlüssen schnell und mühelos in einem schützenden Umhang verwandeln lässt.

Ferner gibt es innerhalb der Kollektion Zubehör-Packs mit speziell ausgewählter Ausrüstung, die den Charakter der vier Modellversionen widerspiegeln: Explorer, Adventure, Country und Urban.

Kunden können den neuen Defender in einem intuitiv bedienbaren Konfigurator ganz nach persönlichen Vorlieben zusammenstellen. Der Konfigurator ist auf der Land Rover Homepage zu finden: www.landrover.de

Der neue Defender 110 ist zu Preise ab 55.600,- ab sofort bestellbar und wird ab Frühjahr 2020 lieferbar sein. Der Defender 90 wird zu Preisen ab 49.700.- Euro ab Anfang 2020 bestellbar sein. 


Verbrauchs- und Emissionswerte Defender Modelljahr 2020

  • Defender 90 2.0 Sd4 Automatikgetriebe mit 147 kW (200 PS) (kombinierter Kraftstoffverbrauch und CO2-Emission: 7,5 l/100km; 199 g/km)
  • Defender 90 2.0 Sd4 Automatikgetriebe mit 177 kW (240 PS) (kombinierter Kraftstoffverbrauch und CO2-Emission: 7,5 l/100km; 199 g/km)
  • Defender 90 2.0 Si4 Automatikgetriebe mit 221 kW (300 PS) (kombinierter Kraftstoffverbrauch und CO2-Emission: 9,9-9,8 l/100km; 227-224 g/km)
  • Defender 90 3.0 I6 Automatikgetriebe mit 294 kW (400 PS) (kombinierter Kraftstoffverbrauch und CO2-Emission: 9,6 l/100km; 219 g/km)
  • Defender 110 2.0 Sd4 Automatikgetriebe mit 147 kW (200 PS) (kombinierter Kraftstoffverbrauch und CO2-Emission: 7,7-7,6 l/100km; 204-199 g/km)
  • Defender 110 2.0 Sd4 Automatikgetriebe mit 177 kW (240 PS) (kombinierter Kraftstoffverbrauch und CO2-Emission: 7,7-7,6 l/100km; 204-199 g/km)
  • Defender 110 2.0 Si4 Automatikgetriebe mit 221 kW (300 PS) (kombinierter Kraftstoffverbrauch und CO2-Emission: 10,2-9,9 l/100km; 234-227 g/km)
  • Defender 110 3.0 I6 Automatikgetriebe mit 294 kW (400 PS) (kombinierter Kraftstoffverbrauch und CO2-Emission: 9,9-9,6 l/100km; 226-220 g/km)

Land Rover Verbrauchs- und Emissionswerte 

Plug-in Hybrid Range Rover, Plug-in Hybrid Range Rover Sport, Land Rover Discovery Sport, Land Rover Discovery, Land Rover Defender, Range Rover Evoque, Range Rover Velar, 

Range Rover Sport, Range Rover, Range Rover SVAutobiography Dynamic: Kraftstoffverbrauch im kombinierten Testzyklus (NEFZ): Range Rover Kompressor 5.0 Liter V8: 13,1 l/100 km – Plug-in Hybrid Range Rover: 3,1 l/100 km

Stromverbrauch im kombinierten Testzyklus (NEFZ): Plug-in Hybrid Range Rover und Range Rover Sport: 23,1 – 22,5 kWh/100 km 

CO2-Emissionen im kombinierten Testzyklus (NEFZ): Range Rover Kompressor 5.0 Liter V8: 298 g/km – Plug-in Hybrid Range Rover Sport: 75-72 g/km 

Die Angaben zu Kraftstoffverbrauch, CO2-Emissionen und Stromverbrauch wurden schon nach der Richtlinie VO(EG) 692/2008 auf Basis des neuen WLTP-Testzyklus ermittelt und zur Vergleichbarkeit auf NEFZ-Werte zurückgerechnet. Für die Bemessung von Steuern und anderen fahrzeugbezogenen Abgaben auf Basis von Verbrauchs- und Emissionswerten können andere als die hier angegebenen Werte gelten. Abhängig von Fahrweise, Straßen- und Verkehrsverhältnissen sowie Fahrzeugzustand können sich in der Praxis abweichende Verbrauchswerte ergeben. 

Angaben zu den Kraftstoffverbräuchen und CO2-Emissionen bei Spannbreiten in Abhängigkeit vom verwendeten Rad-/Reifensatz. 

Der Leitfaden ist ebenfalls im Internet unter www.dat.de verfügbar.